Mountain Manager
Home Home    Redaktion Redaktion    Anzeigen Anzeigen    Abo Service Abo Service    Kontakt Kontakt    Impressum Impressum

MM Magazin - Trends

Ausgabe 3/2017

pronatour macht aus Bergbahn-Biografien Erlebnisse

Von der Geschichte zur Legende


Ausgabe 8/2016

Die sportliche Zukunft von Skigebieten: Der „Fun Mountain“!

Für den Marktführer in Bau und Betreuung von Fun-Angeboten im Wintersport, die Grazer Firma young mountain marketing gmbh, sind die Zeiten, in denen man sportliche Spezial¬angebote in Skigebieten ausschließlich mit dem Fokus auf bestimmte Gästegruppen betrieben hat, vorbei: Jeder Gast will am Skiberg seinen persönlichen „Fun Mountain“ ¬erleben! Und zwar unabhängig von Alter und Können, aber eben durchaus im Rahmen des sportlichen Angebots des jeweiligen Skigebiets. Der MM fasst dazu ein Gespräch mit ¬Geschäftsführer Paul Zach zusammen.


Ausgabe 4/2016

Bikepark Leogang baut Riders Playground aus

Die Bergbahnen Leogang im Salzburger Land zählen zu den Pionieren beim Mountainbike-Tourismus, der dortige Bikepark ist das Freeride-Paradies in den österreichischen Alpen. Damit sich auch Bike-Anfänger wohlfühlen, erweiterte der Bikepark Leogang nun seinen Riders Playground für Rookies und etwas geübtere Fahrer. Damit schließ sich die Lücke zwischen den einfachen Übungsstrecken an der Talstation und den anspruchsvollen Tracks im Park!


Ausgabe 4/2015

Erlebnisplan GmbH realisiert größten Erlebnispark der Alpen

Vom Erlebnis-Plan zum Erlebnis-Park zum Meilenstein


Ausgabe 8/2014

Staunen ist erlaubt – Bergerlebnisse statt Bergspektakel

Das Bestehende neu zu interpretieren, ohne es zu überfrachten, ist die Devise bei idee Concept & Exhibition Engineering. Wie attraktive Erlebniskonzepte im Einklang mit der Natur aussehen können, zeigen ihre nunmehr bereits fünf Projekte im Tiroler Stubaital. GF Marius Massimo ist ein Gegner der Disneyisierung und erklärt seine spezielle Herangehensweise.


Ausgabe 6/2014

Elektro-GoKarts bei der Planai ein voller Erfolg

Die Planai-Hochwurzenbahnen in Schladming bedienen ihr Publikum regelmäßig mit attraktiven Innovationen - zuletzt Anfang Juli mit der ersten E-GoKart Bahn Österreichs. Auf einer 330 Meter langen Strecke können die Gäste nun ihre Runden völlig ohne Qualm direkt im WM-Park Planai drehen. Der Erfolg ist von Anfang an sensationell: Rund 300 begeisterte Rennfans ziehen pro Tag ihre Runden im neuen Kart-Race Schladming.


Ausgabe 4/2014

Fun Construction - Spaß und Bewegung für die ganze Familie

Sommer am Berg bedeutet Natur pur und Spaß an der Bewegung. Als Spezialist für Klettersteige, Nieder- und Waldseilgarten hat Fun Construction die richtigen Ideen parat.


Ausgabe 1/2014

INPUT®, ein globaler Marktführer bei Erlebniskonzepten - Wenn das Einzigartige Gestalt annimmt

Die Input® GmbH aus Hallwang (A), bekanntlich eine 100% Tochterfirma von Doppelmayr, verbindet man international längst mit engagierten, nachhaltigen und zeitgemäßen Ganzjahreskonzepten für den Bergtourismus. Die Leitidee dabei ist immer ein harmonisches Zusammenspiel von Mensch, Natur und Technik. Die perfekte Umsetzung von der Ideenfindung bis zur Installation erfolgt jeweils in 9 Schritten und das Resultat sind so Aufsehen erregende Erlebnisräume wie die PISTA DEL MAR in der Sierra Nevada oder die ALMZEIT in Sölden, um nur die jüngsten Referenzen zu nennen.


Ausgabe 7/2013

9. Mountain Management Symposium München - Wer nicht innoviert, verliert

In Zeiten der Verdrängung ist Positionierung und Differenzierung das Gebot der Stunde. Die Innovationskraft eines Unternehmens entscheidet immer mehr über künftigen Erfolg. Es stellt sich dabei einerseits die Frage, womit wir die Gäste zum Wiederkommen animieren bzw. neue anziehen und andererseits, ob wir das Kapital unserer Mitarbeiter und Kunden für neue Ideen ausreichend nutzen? Antworten und Impulse für ihre Wettbewerbsfähigkeit erhielten die rund 50 Teilnehmer der "Innovation Days" am 1./2. Oktober in der BMW-Welt München.


Ausgabe 05/2013

Schilthornbahn inszeniert Bond-World auf 2970 m - James Bond ist endgültig auf Piz Gloria zurückgekehrt

Das Schilthorn im Berner Oberland (CH) wurde 1968 als Drehort für den 6. James Bond-Film weltbekannt  die Bond-Story selbst war aber nirgends zu spüren. Das hat sich nun durch die Inszenierung der interaktiven BOND WORLD 007 samt der Aussichtsplattform PIZ GLORIA VIEW geändert! Somit hat das erste 360° Berg-Drehrestaurant der Welt eine würdige Ergänzung bekommen und die Schilthornbahn AG wird noch mehr internationale Ausflugstouristen auf 2970 m anziehen.


Ausgabe 05/2013

Das lebendige Authentische zieht die Menschen an

Die Idee-Concept & Exhibition Engineering GmbH realisiert seit 2006 naturnahe Outdoor-Inszenierungen und hat kürzlich mit der Treppe ins Nichts am Dachstein wieder aufgezeigt. GF Norbert Span sieht noch großes Potenzial im Sommertourismus, vor allem beim Thema Aussicht und Perspektive am Berg. Obwohl eines der Hauptmotive für den Besuch, gibt es hierzu außer langweiligen Panoramatafeln noch fast keine professionellen Bespielungen! Daher entwickelt die Firma Idee nun sieben interaktive, spannende Module. Deren erstes, das intelligente Aussichtsfernrohr VISCOPE, wird bereits erfolgreich eingesetzt.


Ausgabe 02/2013

Panomax bringt mehr als atemberaubende Panoramabilder

Eine Webcam für ungeahnte Marketing-Chancen


Ausgabe 07/2012

Openair-Terrasse oder variabler Wintergarten: ZOOM ROOM – das innovative Raum-Cabrio

Seit kurzem wird die Openair-Gastronomie durch ein neues geniales System bereichert: den ZOOMROOM. Mit einem Handgriff lässt sich eine Terrasse in einen geschlossenen Wintergarten verwandeln – und das barrierefrei ohne Bodenschiene! Dieses praktische und auch formschöne Raum-Cabrio mit Sicherheitsglas ist ein Umsatzgarant im Aprés-Ski Bereich.


Ausgabe 07/2012

Erich Mayr, CEO RUNNERSFUN Consulting, Gmunden: Tourenskigehen: Bedarf sucht Angebot

Runnersfun aus Gmunden (OÖ) ist spezialisiert auf die Errichtung von Outdoor-Anlagen für Tourismus, Sport, Fitness und Gesundheit, die mit „Bewegungserlebnis“ zu tun haben. GF Erich Mayr kann bereits auf über 200 Projekte zurückblicken, wobei das Jüngste für Tourenskigeher konzipiert wurde. Für Mayr ist dieser boomende Trendsport eine Chance, wieder mehr Menschen für Fitness und den alpinen Wintersport zu begeistern – falls es gelingt, professionelle Strukturen für eine neue Wertschöpfungskette aufzubauen.


Ausgabe 06/2011

René Zimmermann und Roger Schlegel, Flumserberg: Der KristallTurm® Kletterpark wird das Sommergeschäft stark fördern

Der größte Bergbahnbetrieb der Ostschweiz, die BB Flumserberg AG im Kanton St. Gallen, engagiert sich verstärkt für den Sommertourismus. Bereits durch den Alpine Coaster „Floomzer“ stieg der Umsatzanteil des Sommers auf 10?% und mit dem derzeit im Bau befindlichen KristallTurm® Kletterpark sieht man noch weiteres Potenzial zur Steigerung. Gerade für die wachsende Zahl an Nicht-Skifahrern soll hier eine Attraktion geschaffen werden. Der Mountain Manager unterhielt sich mit René Zimmermann (Marketing) und Roger Schlegel (Technischer Leiter) über die Hintergründe des Projektes.


Ausgabe 02/2011

SkyTrail® Neuheit von - faszinatour für Europa

Als langjähriger Europäischer Marktführer in der Erbauung von Seilgärten auf Masten und in Bäumen (Adventure Parks) hat die faszinatour Touristik-Training-Event GmbH aus Immenstadt (D) im Jahr 2010 den Seilgarten komplett aus Stahl  den sogenannten SkyTrail  in ihr Angebotsprogramm aufgenommen. Dieses Produkt eignet sich vor allem für Standorte mit hohem touristischen Aufkommen und begrenztem Platzbedarf. Hohe Durchlaufzahlen bei moderatem Eintrittspreis und geringem Personalbedarf ergeben sich als wichtigste Vorteile.


Ausgabe 02/2011

KristallTurm® neuer Klettergarten der besonderen Art

Passend zur Interalpin-Sonderausstellung Winter- und Sommer-Funparks wird eine spezielle Hochseilgarten-Innovation präsentiert: der KristallTurm®. Heinz Tretter, Zimmerermeister und Betreiber der Skischule Isarwinkel im bayrischen Lenggries, hat 2007 am Fuße der Brauneck-Bergbahn das erste Projekt  den Hochseilgarten Isarwinkel  umgesetzt und zieht damit jährlich 10000 Gäste an. Der KristallTurm® benötigt nur 1000 m2 Grundfläche, um Kletterspaß auf maximal 4 Ebenen und bis zu 120 Stationen in einer Gesamthöhe von 20 Metern bieten zu können! Der Name KristallTurm® leitet sich übrigens von der hexagonalen Struktur des Eiskristalls ab, die auch als Form-Vorlage diente.


Ausgabe 08/2010

Paul Zach, GF young mountain marketing gmbh

Ohne Jugendkultur keine Jugend am Berg


Ausgabe 02/2010

Videopisten von SkiData sind der Hit der Wintersaison: SkiMovie macht Wintersportler zu Filmstars – ein Publikumsrenner

In Hinterglemm wurde die erste automatische Filmanlage für Pisten und Funparks installiert und auch ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel zählte zu den ersten SkiMovie-Betreibern mit einer Filmstrecke am Patscherkofel. Über seine Werbemittelfirma Sitour vermarktet er die Videopisten mit Sponsor Suchard sogar weltweit als „Lila Rennstrecken“. Das bedeutet, dass sich Hobbyläufer dort mit Suchard-Testimonials wie z. B. Michaela Kirchgasser – oder Maria Riesch wie in Garmisch – virtuell messen können! Richtzeit und Fahrlinie für den persönlichen Video-Vergleich im Internet werden von den Stars vorgegeben. Oder man schaut sich den Lauf später auf der Vidiwall in der Skihütte an. Laut Schröcksnadel sind die Jungen „ganz wild drauf“, aber auch die älteren Hobbyläufer motiviere es.


Ausgabe 08/2009

Prof. Peter Zellmann, Institut für Freizeit- und Tourismus

Die Zeit des Tourismus kommt jetzt


Ausgabe 6/2009

Werner Stark, pronatour: Erfolgreiche Konzepte und Realisierungen für den Bergsommer

Mit Exzellenz und Exklusivität an die Spitze
Im Verdrängungswettbewerb mit „high performance“ punkten und der Krise mit Attraktivität begegnen – das war das Credo am 7. Mountain- Management-Symposium in Grindelwald. Besonders für den Sommerbetrieb gilt: Die Exzellenz ist der entscheidende Faktor. „Dafür muss das Angebot nicht nur attraktiv, sondern auch einzigartig und authentisch sein. Vor allem aber muss es überraschen“, ist Werner Stark, Geschäftsführer von pronatour, überzeugt. Der Symposiumsreferent berichtete über 10 Jahre Erfolgsarbeit in der Konzeption und Realisierung von Erlebnisprojekten am Sommerberg.


Ausgabe 4/2009

Internationaler Reisetrend 2009: Wandern in den ALPEN

Wander- und Trekkingreisen in den Alpen sind einer der Reisetrends 2009. Reisende schätzen die unberührte Natur und Gastfreundschaft. Die Alpen sind für viele Europäer leicht und auf kurzem Weg zu erreichen. Und die Alpen bieten von der leichten Almwanderung bis zum herausfordernden Klettersteig alles, was der Naturliebhaber in seinem Urlaub sucht


Ausgabe 2/2009

Snowparks: Auf dem Weg vom Differenzierungsmerkmal zur Grundausstattung eines Skigebiets?

Viele Wintersportdestinationen bieten ihren Gästen heute Snowparks. Dabei hat sich beim Bau und Betrieb dieser Angebotsschiene in den letzten Jahren viel getan. Matthias Hess, Friedrich-Schiller-Universität in Jena, hat sich im Rahmen seiner Magisterarbeit eingehend mit der Thematik beschäftigt.


Ausgabe 3/2009

Sport und Entertainment vom Profi

Die Entwicklung der Snow- und Funparks hat in den letzten Jahren viel Neues gebracht. Was heute wichtig ist und wohin der Trend geht, zeigt die Schneestern Parks & More OHG mit ihren Geschäftsführern Maximilian Kaiser und Dirk Scheumann. Der Mountain Manager hat sich bei den Profis informiert.


Ausgabe 7/2008

Hansjörg Pflauder/TVB Stubaital - Auf Schneeschuhen durch die Bergwelt – eine Renaissance

Das Schneeschuhwandern erlebt derzeit eine regelrechte Renaissance. Egal ob Kind oder Erwachsener, Anfänger oder Fortgeschrittener, Gipfelstürmer oder Genusswanderer: Nachdem die Schneeschuhe technisch überarbeitet und weiterentwickelt wurden, begeistern sich immer mehr für diese traditionsreiche Sportart. Hansjörg Pflauder, Geschäftsführer des Stubaier Tourismusverbands gibt dazu Experten-Tipps.


Ausgabe 5/2008

Freestyle im Sommer auf der Wasserschanze

Der Wintersportverein Oberaudorf in Bayern hat eine interessante Klammer zwischen alpinem Winterund Sommersport realisiert: eine Freestyle-Wasserschanze am örtlichen Luegsteinsee. Unterstützt wurde das Projekt vom Deutschen Skiverband, der hier nun einen weiteren Leistungsstützpunkt zur Verfügung hat. Es sollen jedoch auch die Szene der New School und Freestyler im Breitensport angesprochen werden.


Ausgabe 5/2008

Ein Meilenstein für den Sommerberg: Der „Triassic Park“

Anfang August öffnete der „Triassic Park“ auf der Steinplatte/Waidring nach dreijähriger Planungs- und Umsetzungsphase, durchgeführt von der Firma pronatour, seine Pforten. Bereits am Eröffnungstag nahmen zahlreiche Besucher aller Altersstufen die Möglichkeit wahr und reisten 200 Millionen Jahre zurück in die Vergangenheit, als die Steinplatte noch vom Urmeer Tethys umgeben war...


Ausgabe 2/2008

SkiPixS und TrailPixS: Tote Linien am Pisten-/Wanderplan sind passé

Man stelle sich vor, dass ein Pistenplan im Internet die Abfahrten und Liftstrecken nicht wie üblich nur als „tote“ Linien zeigt, sondern dem Besucher, interaktiv, per Mausklick, bewegte Originalbilder der Strecken liefert. Der Gast könnte schon im Vorfeld das Skigebiet – oder auch Mountainbike-Strecken etc. – spielerisch „befahren“, und zwar von jedem x-beliebigen Punkt aus, der ihn interessiert. Flankierend dazu würde er für gewisse „Hot Spots“ zusätzlich 360°- Panoramabilder abrufen können. Wäre das nicht eine revolutionäreVerbesserung des Erlebniswertes der Website und somit eine wichtige Unterstützung im Marketing? Mit SkiPixS und TrailPixS – einer neuen Generation von interaktiven, visualisierten Bergpanoramen – ist diese Vision bereits Wirklichkeit geworden!


Ausgabe 1/2008

Fliegen wie ein Adler

Mitte Dezember wurden am Achensee im Rahmen eines Festaktes die zwei Neuheiten für den Winter 2007/08 eingeweiht: der Doppelsessellift Rofan von Leitner und der Skyglider AIRROFAN.


Ausgabe 7/2007

STRATEGE – Strategien für Wintersportorte im Klimawandel

Die Auswirkungen des Klimawandels auf die Wintersportregion Schladming und daraus abzuleitende Handlungsstrategien sind die Forschungsschwerpunkte des vom Wissenschaftsministerium finanzierten proVision-Projektes „STRATEGE“. Daraus geht hervor, dass Schladming zumindest bis 2025 gute bis durchschnittliche Wintersportbedingungen haben wird. Der Mountain Manager präsentiert einige der wichtigsten Ergebnisse.


Ausgabe 7/2007

Der Kunde 2015 – Las Vegas und Mekka zugleich

Der Wiener Zukunftsforscher Mag. Andreas Reiter hat sich zum Thema „Der Kunde 2015 – erfolgreiche Produkte für den Tourismus der Zukunft“ Gedanken gemacht. Reiter bescheinigt der Branche aufgrund des internationalen Wettbewerbs einen enormen Innovations- und Veränderungsdruck. So müssten sich Destinationen immer wieder von neuem erfinden – vom Bergsommer bis hinzum Winter ohne Schnee. Als Leuchttürme werden sich nur jene behaupten, die sich am besten auf das hybride Freizeitverhalten, die zunehmende Internationalisierung, den Klimawandel mit seinen Angebots-Chancen sowie das alternde Gästeklientel aus Europas Hauptquellmärkten einstellen können.


Ausgabe 5/2007

BERGKodok ein Fantasy-Abenteuer am Reiterkogel

Die Bergbahnen Saalbach-Hinterglemm – seit 2005 Mitglied der 39 „ausgezeichneten Sommerbahnen Österreichs“ – setzen ihre Strategie, zur Attraktivierung des Sommers Themenwanderwege anzulegen, fort. Nach dem großen Erfolg von „Montelino’s Erlebnisweg am Kohlmais“ im Vorjahr und dem „Teufelswasser“ im Talschluss wurde heuer am 30. Juni der „Berg Kodok – das Abenteuer am Reiterkogel!” eröffnet. Damit soll nun die Altersgruppe der 8 bis 14Jährigen zum Erlebnis in den Bergen angeregt werden.


Ausgabe 4/2007

Weltpremiere des Mountain Gliders in Belgien

Vor 7 Jahren kam Doppelmayr die Idee zum „Mountain Glider”, einem 75 km/h schnellen Erlebnis-Ride im 4er-Sessel, der die Attraktivität des Sommertourismus in den Bergen auf die Sprünge helfen sollte. Am 15. Juni 2007 konnte die 100% Tochter Input Projektentwicklungs GmbH endlich den weltersten Mountain Glider in Betrieb nehmen – allerdings (noch) nicht im Gebirge, sondern im Gäste-Herkunftsland Belgien: Der Vergnügungspark Walibi bei Brüssel (max. 25 000 Gäste/Tag) darf sich diese Weltpremiere auf die Fahnen heften!


Ausgabe 3/2007

Hillracer Cross – der 1. Sommerschlitten für schneearme Winter

Das Rutschvergnügen im Kreise der Familie wird immer beliebter, der Schlitten erlebt einen neuen Trend. Da die Winter eventuell kürzer und wärmer werden, kann man sich mit einem modernen Sommerschlitten aus der Misere helfen. Der Hillracer Cross – von der Firma SportsTech aus Schwebheim (D) auf der Interalpin vorgestellt – lässt sich mit luftgefülltenGummirädern und Kipp-Korrektur-Mechanismus über Wege, Wald und Wiesen mit bis zu 38 km/h pilotieren. Das extrem robuste und pflegeleichte Sportgerät wurde speziell für den Verleihbetrieb konzipiert.


Ausgabe 3/2007

Wieder Sommer-Weltneuheit in Fiss: Skyswing

Die Tiroler Destination Fiss baut seit 5 Jahren kontinuierlich ihr Sommerangebot aus, zuletzt mit der Weltneuheit „Fisser Flieger”. Auch der Sommer 2007 wird mit einer Premiere in den Alpen angereichert: „Skyswing” heißt das neue Abenteuer im Funpark auf der Möseralm. Darunter hat man sich eine 22 Meter hohe Freifall-Schaukel mit atemberaubender Beschleunigung vorzustellen. Als Produzent wurde wiederum die Firma Rodlsberger aus Piesendorf engagiert.


Ausgabe 6/2006

„Wasser und Fels“ – das energetische Gastein

Das Gasteinertal, das seit Jahrhunderten den Beinamen „Tal des Wassers“ trägt, entdeckt altes Wissen wieder neu: die Aktivierung von Kraftplätzen! Unter dem Motto „Wasser und Fels“ hat sich das Gasteinertal in Zusammenarbeit mit dem deutschen Geomanten und Künstler Peter Frank auf die Suche nach diesen uralten Kraftzentren begeben und mittels Steinskulpturen „punktiert“. Dadurch kann sich die ursprüngliche Kraft wieder voll entfalten, was allen Wanderern, Nordic Walkern oder Bikern entlang dieser Route gesundheitlich zugute kommen soll.


Ausgabe 5/2006

Premiere in den Alpen: Der Fisser Flieger

Die Fisser Bergbahnen haben ihren Sommer Funpark um eine bislang in den Alpen einmalige Attraktion bereichert: ein Fluggerät, das einem Doppeldecker oder Drachen ähnlich ist und 4 Passagiere mit 83 km/h am Seil über das Tal brausen lässt! Errichtet wurde die 750000 Euro-Investition von der Stahl- & Maschinenbau GmbH. Alfred Rodlsberger aus Piesendorf bei Zell/See.


Ausgabe 3/2006

Young Mountain: Wie gewinnt man die Gäste von morgen bereits heute?

Die scouts event marketing gmbh hat sich ganz einem Thema verschrieben: dem jungen Wintersportler und seinen Bedürfnissen. Seit Jahren betreut die Grazer Werbeagentur viele Wintersportgebiete in den Bereichen jugendgerechtes Marketing und jugendgerechte Infrastruktur. Dabei stehen meist drei Fragen im Vordergrund: "Wie kann man der Überalterung der Gäste entgegenwirken? Wie bringt man die junge Generation regelmäßig auf Piste und Berg? Wie kann man aus den Jugendlichen von heute die Stammgäste von morgen machen?" Das Konzept "Young Mountain" befasst sich mit genau diesen Fragen. MM sprach mit Mag. Paul Zach über die Eckpunkte des erfolgreichen Ansatzes.


Ausgabe 2/2006

ISPO 06: Die Trendwende ist geschafft

Die diesjährige Winter-ispo vom 29. 1.-2. 1. 06 brach alle Rekorde: 1.806 Aussteller und mehr als 60 000 Fachbesucher in München (+ 10 %). Noch erfreulicher als die hohe Frequenz war jedoch die euphorische Stimmung der Branche. Denn die lang erwartete Trendwende war zu Beginn des Sportjahres 2006 geschafft! Wesentlich daran beteiligt ist Skifahren, das - angestoßen durch Carving - deutlich vielseitiger und vor allem auch jünger wurde. Ein Umsatzplus von 8% bei Wintersporthardware im Jahr 2005 war die Folge. Für 2006 wird durch Olympia in Turin und die Fußball WM in Deutschland eine weitere Stärkung des Aufwärtstrends erwartet.


Ausgabe 1/2006

Weltneuheit: Alu-Schlitten mit Stoßdämpfer

Der hochmoderne neue Schlitten „Alurunner“ gewann den Brand New Award auf der letzten ISPO in der Kategorie Winter-Hardware.


Ausgabe 7/2005

Die Zeit für Bullriding ist gekommen

Die Downhill-Go Karts der Fa. Rollsurfing Funsport GmbH aus Parkstein bei Weiden (D), erfreuen sich seit der letzten Interalpin großer Nachfrage. Die Pilotanlage in Lenggries (Oberbayern) erweckt Sommer-Hoffnungen bei den Schleppliftbetreibern.